Bergwanderung von der Kenzenhütte über die Große Klammspitze (1924 m) zum Schloss Linderhof's Event


cover photo

Bergwanderung von der Kenzenhütte über die Große Klammspitze (1924 m) zum Schloss Linderhof

Bergwanderung von der Kenzenhütte über die Große Klammspitze (1924 m) zum Schloss Linderhof
DER GUIDE NIMMT NUR TEILNEHMER MIT, WELCHE BEI VIVATERRA SCHON TOUREN MITGEMACHT HABEN!

Treffpunkt: vor dem Gleisbock 32 (Hbf.). Das Gleis befindet sich nicht in der Haupthalle, sondern im nördlichen Flügelbahnhof.
Technik: mittel bis schwer (da der Guide die Strecke noch nicht kennt, kann er auch nicht genau einschätzen, wie schwierig es ist)
Kondition: mittel
Gehzeit: 3,50 h rauf / 2,50 h runter
Höhenmeter: 800 m rauf / 1100 m runter
Einkehr: während des Abstieges auf der Brunnenkopfhütte (Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet)
Kosten: 10,00 Euro bis 15,00 Euro (Fahrtkosten), je nachdem wie viel Teilnehmer wir sind, exklusive 5,00 Euro für Wanderbus.
Kategorie: privat organisiertes Event - aus rechtlicher Hinsicht übernimmt der Scout keine Haftung bei Schäden an Personen, mit Ausnahme auf Grund von grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Eltern und Erziehungsberechtigte haften für ihre Kinder und Jugendlichen. Besitzer von Tieren haften für Ihre Tiere.
Min. Teilnehmer: 5

Hinweis:
Seit dem Fahrplan-Wechsel gibt es ein organisatorisches Problem. Die Automaten drucken nur noch tagesaktuelle und personenbezogene Tickets aus, welche man nicht mehr stempeln braucht. Daher kann der Guide die Tickets nicht mehr auf Vorrat besorgen. Deswegen müssen wir die Zeit für den Treffpunkt vorverlegen, um anschließend mit allen Teilnehmern ein gemeinsames Zugticket zu kaufen. Danach können wir die Tickets unterschreiben, bevor wir in den Zug steigen. Aus diesem Grund bitte pünktlich am Treffpunkt sein.
Um 7:05 Uhr bitte pünktlich kommen und beim Scout anmelden!
Um 7:10 Uhr geht der Scout die Bahnkarten kaufen. Zu spät kommende Teilnehmer können dann nicht mehr berücksichtigt werden!
Um 7:15 Uhr werden die Zugtickets beim Scout bezahlt und unterschrieben!
Um 7:20 Uhr steigt die Gruppe in den Zug!
Wenn die Tour abgesagt wird, schreibt der Scout bis spätestens Samstagabend 18 Uhr einen Kommentar hier in die Titelzeile, bzw. eine Mail an die Teilnehmer.
Bei der Hinfahrt brauchen wir Geduld, da wir mit Bahn + Bus + Bus + Wanderbus länger unterwegs sein werden! Die Anzahl der Mitfahrer in den Kenzenbussen ist beschränkt. Bei der Rückfahrt brauchen wir auch Geduld, da wir mit Bus + Bahn + Bahn länger unterwegs sein werden!

Wir sind EINE Wandergruppe. Der Guide hat die Bitte, dass wir möglichst während der Tour beisammenbleiben. Zumindest in Sichtweite bleiben, bzw. wenn sich die Gruppe auseinanderzieht, bitte einfach bei guter Gelegenheit sich wieder sammeln. Und, bitte KEINE Hektik! Danke!

Anforderungen:
Bitte beachte, dass dein Können, deine Kondition und Ausrüstung den Anforderungen der Tour entsprechen müssen (siehe Schwierigkeits- und Konditionsbewertungen für Bergwanderungen auf der Infoseite Tourenbewertung). Angegeben sind die jeweilige Schwierigkeit der Tour, die erforderliche Ausrüstung (siehe Tipps auf der Infoseite Wanderlexikon), die Gesamt-Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg, sowie die Gesamtzeit für Aufstieg und Abstieg ohne Pausen. Wir machen keinen Bummel in Halblech oder am Schloss Linderhof, sondern dies ist eine Bergwanderung!

Beschreibung:
Die Große Klammspitze ist der höchste Gipfel des, vom Kofel zum Grubenkopf, ziehenden Gebirgskamm und hat wegen seiner Lage, direkt am Alpenrand, großartige Ausblicke zu bieten. Daher ist diese Tour eine der schönsten Ammergauer Bergtouren. Auch wenn man am Gipfel nicht alleine unterwegs sein wird, sollte man unbedingt dem Wunsch nachgeben, einmal auf dieser formschönen Felsgestalt zu stehen. Die äußerst aussichtsreiche Tour, von der Kenzenhütte zum Gipfel, erfordert aber, auf Grund der Gratbegehung zwischen Feigenkopf und Klammspitze, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und stabile Wetterverhältnisse. Dabei gilt es auch einige Kraxelstellen zu überwinden. Interessant und schön ist der aussichtsreiche Steig durchs Schrofengelände und zum Gipfel hinauf mit fantastischem Rundum-Panorama.
Aufstieg:
Wenige Meter vor der Kenzenhütte (1294 m) weist am Fahrweg ein Schild in Richtung Bäckenalmsattel. Sogleich führt der Anstieg durch den Bergwald in angenehmer Steigung nach Norden bergan. Ohne jegliche Orientierungsprobleme erreicht man ein schönes Tälchen, durch das es genau in Richtung Osten zum Bäckenalmsattel (1536 m) hinaufgeht. Hier wandert man nach links und steigt nun einen steileren Wiesenhang über einen teilweise erodierten Pfad bergan. Man steigt zu einer felsdurchsetzten Grasrinne hinauf. Über einen letzten Steilaufschwung gelangt man schließlich auf eine sonnige Hochfläche. Hier folgt man dem Wanderpfad rechts haltend. Bei der kleinen Hirschwangalm (1713 m) marschiert man rechts vorbei und auf den breiten, flachen Wiesenrücken des Feigenkopfes hinauf. Nun wandert man entlang eines Wiesenkammes bis zum höchsten Punkt (1866 m) und hat dabei nach allen Seiten einen wunderschönen Blick. Der Weiterweg vom Feigenkopf zur Klammspitze führt zunächst steil hinab in einen Sattel, dann über einige schrofige, teils seilgesicherte Stellen, überquert einen latschenbewachsenen Kopf und zieht dann an den Südhängen unterhalb der Kammhöhe, mitunter schmal und etwas ausgesetzt, zur letzten Einsattelung vor der Klammspitze, deren Gipfel von hier bald erreicht ist. Die Große Klammspitze ist ein beliebter, häufig bestiegener Aussichtsgipfel. Hübsch ist der Blick hinunter ins Graswangtal mit dem Estergebirge im Hintergrund, auf die Kreuzspitzgruppe im Süden und natürlich auf die Zugspitze.
Abstieg:
Auf gutem Steig, im Gipfelbereich über kurze Schrofenstufen, gelangen wir hinab ins Wintertal und von dort in leichtem Gegenanstieg zum bewirtschafteten Brunnenkopfhaus (1602 m). Hier gibt es erst mal eine Brotzeit, bevor es weitergeht! Danach gehen wir auf dem breiten Weg Richtung Linderhof bis zu der kleinen Diensthütte, vor der ein schmaler, aber deutlicher Pfad nach rechts abzweigt. Er führt, nach Abstieg am freien Hang, in den Waldbereich und wendet sich dort an einem Baum mit rotem Pfeil scharf nach links. Wir folgen dem Pfad und kommen, nachdem wir einige Bachgräben gequert haben, auf eine Forststraße. Auf ihr geht es nun durch den Wald hinunter. Nach einiger Zeit kommt von links der sogenannte Reitweg herunter. Dieser führt gleich wieder rechts in den Wald hinein. Wir folgen nun den Reitweg und kommen, nachdem wir mit Hilfe einer Brücke den Dreisäuler Bach überquert haben, am Wander-Parkplatz beim Schloss Linderhof heraus.

Hinweis für Autofahrer:
Parken am Bahnhof von Weilheim (eigenständige An- und Abreise) und mit dem Bus mitfahren. Um zum Bahnhof wieder zurückzukommen, muss man am Ende der Tour mit Bus + Bahn + Bahn mitfahren.
Kategorie
Outdoor
Zeit
Sonntag, 17 Juni 2018 um 07:00 - Sonntag, 17 Juni 2018 um 20:30
Veranstaltungsort
87642 Halblech, Deutschland
Event Administratoren
Thomas

Bestätigte Teilnehmer

Veranstaltungsort auf der Karte

Karte wird geladen...