Bergwanderung vom Kreuzeck (1651 m) durch das Höllental nach Hammersbach's Event


cover photo

Bergwanderung vom Kreuzeck (1651 m) durch das Höllental nach Hammersbach

Bergwanderung vom Kreuzeck (1651 m) durch das Höllental nach Hammersbach
Treffpunkt: vor dem Gleisbock 29 (Hbf.). Das Gleis befindet sich nicht in der Haupthalle, sondern im nördlichen Flügelbahnhof.
Technik: leicht bis mittel
Kondition: leicht bis mittel
Gehzeit: 1,75 h rauf / 3,25 h runter
Höhenmeter: 250 m rauf / 1100 m runter
Einkehr: während des Abstieges auf der Höllentalangerhütte (Mai bis Oktober geöffnet)
Kosten: 10,00 Euro bis 15,00 Euro (Fahrtkosten), je nachdem wie viel Teilnehmer wir sind, exklusive 17,00 Euro für Seilbahn und 4,00 Euro für Klamm.
Kategorie: privat organisiertes Event - aus rechtlicher Hinsicht übernimmt der Scout keine Haftung bei Schäden an Personen, mit Ausnahme auf Grund von grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Eltern und Erziehungsberechtigte haften für ihre Kinder und Jugendlichen. Besitzer von Tieren haften für Ihre Tiere.
Min. Teilnehmer: 5

Hinweis:
Seit dem Fahrplan-Wechsel gibt es ein organisatorisches Problem. Die Automaten drucken nur noch tagesaktuelle und personenbezogene Tickets aus, welche man nicht mehr stempeln braucht. Daher kann der Guide die Tickets nicht mehr auf Vorrat besorgen. Deswegen müssen wir die Zeit für den Treffpunkt vorverlegen, um anschließend mit allen Teilnehmern ein gemeinsames Zugticket zu kaufen. Danach können wir die Tickets unterschreiben, bevor wir in den Zug steigen. Aus diesem Grund bitte pünktlich am Treffpunkt sein.
Um 7:10 Uhr bitte pünktlich kommen und beim Scout anmelden!
Um 7:15 Uhr geht der Scout die Bahnkarten kaufen. Zu spät kommende Teilnehmer können dann nicht mehr berücksichtigt werden!
Um 7:20 Uhr werden die Zugtickets beim Scout bezahlt und unterschrieben!
Um 7:25 Uhr steigt die Gruppe in den Zug!
Wenn die Tour abgesagt wird, schreibt der Scout bis spätestens Mittwochabend 18 Uhr einen Kommentar hier in die Titelzeile, bzw. eine Mail an die Teilnehmer.

Wir sind EINE Wandergruppe. Der Guide hat die Bitte, dass wir möglichst während der Tour beisammenbleiben. Zumindest in Sichtweite bleiben, bzw. wenn sich die Gruppe auseinanderzieht, bitte einfach bei guter Gelegenheit sich wieder sammeln. Und, bitte KEINE Hektik! Danke!

Anforderungen:
Bitte beachte, dass dein Können, deine Kondition und Ausrüstung den Anforderungen der Tour entsprechen müssen (siehe Schwierigkeits- und Konditionsbewertungen für Bergwanderungen auf der Infoseite Tourenbewertung). Angegeben sind die jeweilige Schwierigkeit der Tour, die erforderliche Ausrüstung (siehe Tipps auf der Infoseite Wanderlexikon), die Gesamt-Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg, sowie die Gesamtzeit für Aufstieg und Abstieg ohne Pausen. Wir machen keinen Bummel in Garmisch-Partenkirchen oder in Hammersbach, sondern dies ist eine Bergwanderung!

Beschreibung:
Der Weg vom Kreuzeck durch das Höllental und durch die Höllentalklamm ist eine landschaftlich großartige Tour und ein unbedingtes Muss für jeden Bergwanderer. Die Ausblicke auf die Zugspitze und den Waxenstein, ins Höllental mit seinem Gletscher und die Wanderung durch die Klamm, gehören zu dem Beeindruckendsten, was das Wettersteingebirge zu bieten hat. Diese Tour führt uns vom Kreuzeck über das Hupfleitenjoch, mit seinem vorgelagerten Schwarzenkopf, vorbei an den Knappenhäusern bis zur Höllentalangerhütte. Der anschließende Abstieg durch die Klamm mit ihren Tunnels, Brücken und Stegen über den tosenden Wildbach mit all seinen Strudeln und Wasserfällen ist ein tolles Bergerlebnis. Auch bei dieser Bergwanderung ist ein Mindestmaß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, vor allem in der Höllentalklamm!
Aufstieg:
Mit der Kreuzeckbahn geht es hinauf. Von der Bergstation aus folgt man zunächst einem breiten Fahrweg wenige 100 m in südlicher Richtung. Hier nimmt man den ersten Abzweig nach rechts und wandert weiter unter dem Sessellift der Längenfelderbahn hindurch. Auf gleicher Höhe geht es nun weiter in Richtung Westen. Man gelangt zu einer Abzweigung, an der man sich ebenfalls nach rechts orientiert und der Beschilderung Richtung Hupfleitenjoch folgt. Dem Hupfleitenjoch liegt nördlich vorgelagert der Schwarzenkopf (1818 m), den man wegen der Aussicht ins Loisachtal und der Tiefblicke in das Höllental unbedingt besteigen sollte (15 Min vom Hupfleitenjoch).
Abstieg:
Zurück zum Hupfleitenjoch. Hier zweigt der Weg nach rechts ab. Man wandert nun direkt in das Höllental hinein. Immer mit dem einmaligen Blick zwischen den steil aufragenden Wänden des Tales hindurch, über den Höllentalferner bis hinauf zum Zugspitzgipfel. Ab hier geht es nur noch bergab. Zunächst steigt man in einigen Kehren steil hinunter, danach mal wieder etwas flacher an der Wand entlang. Der Weg führt uns auf historischen Grund vorbei an den Knappenhäusern (nicht bewirtschaftet). Man sollte hier einmal auch abseits des Pfades auf verlassende Bergwerksstollen und anderen Zeugnissen aus vergangenen Zeiten achten. Hier wurde im 19. Jahrhundert und vor allem zur Zeit des 1. Weltkrieges nach Bleierzen geschürft. Nach und nach nähert man sich in stetigem Abstieg der Höllentalangerhütte. Hier muss man unbedingt auf der Terrasse Rast machen und die beeindruckende Landschaft auf sich wirken lassen. Die ursprüngliche Hütte musste 2013 abgerissen werden, da sie nicht mehr den heutigen Anforderungen an Brandschutz, den Arbeitsstättenrichtlinien oder den hygienischen Anforderungen aus dem Lebensmittelrecht entsprach. An ihrer Stelle wurde 2014–15 die neue Hütte gebaut. Von der Hütte aus erreicht man recht bald den Eingang zur Höllentalklamm. Der Weg führt uns nun durch die atemberaubende und tosende Kulisse der Klamm über Brücken, Stege, durch Galerien und Tunnel, in den Fels gehauen und von laut sprudelnden Wassern umgeben. Am Ausgang der Klamm wird die Eintrittsgebühr kassiert, die es ermöglicht, den gut gesicherten Weg durch die Klamm über all die Jahre zu erhalten und nach dem Winter zu reparieren. Direkt am Ausgang sitzt die Höllentaleingangshütte. Schwindelfrei, fast schwebend über dem eng eingeschnittenen Tal gibt sie nach der Klamm den Blick wieder frei auf Wälder und den Himmel. Nach der Hütte hält man sich rechts und folgt größtenteils über einen Forstweg am Bach entlang in Richtung Hammersbach. Dort angekommen, biegt man rechts auf die Straße ab und wandert diese entlang bis sie am Ende über die Gleise der Zugspitzbahn auf die freie Talfläche der Hammersbacher Wiesen führt. Hier hat man dann nur noch einen gemütlichen Spaziergang über die Wiesen bis zur Talstation der Kreuzeckbahn, die man schon von weitem sehen kann.

Hinweis für Autofahrer:
Parkplatz an der Talstation der Kreuzeckbahn in Garmisch-Partenkirchen (eigenständige An- und Abreise). Die Gruppe fährt mit Zahnradbahn zur Talstation.
Kategorie
Outdoor
Zeit
Donnerstag, 31 Mai 2018 um 07:15 - Donnerstag, 31 Mai 2018 um 19:30
Veranstaltungsort
82467 Garmisch-Partenkirchen, Deutschland
Event Administratoren
Thomas

Bestätigte Teilnehmer

Veranstaltungsort auf der Karte

Karte wird geladen...