Bergwanderung von Hinterriß auf die Fleischbank (2026 m)'s Event


cover photo

Bergwanderung von Hinterriß auf die Fleischbank (2026 m)

Bergwanderung von Hinterriß auf die Fleischbank (2026 m)
Treffpunkt: vor dem Gleisbock 34 (Hbf.). Das Gleis befindet sich nicht in der Haupthalle, sondern im nördlichen Flügelbahnhof.
Technik: mittel
Kondition: mittel
Gehzeit: 3,00 h rauf / 3,50 h runter
Höhenmeter: 1100 m rauf / 1150 m runter
Einkehr: am Ende der Tour im Gasthof Post in Hinterriß (ganzjährig geöffnet). Bitte Brotzeit selber mitnehmen.
Kosten: 10,00 Euro bis 15,00 Euro (Fahrtkosten), je nachdem wie viel Teilnehmer wir sind, exklusive 8,00 Euro für Bus in Tirol.
Kategorie: privat organisiertes Event - aus rechtlicher Hinsicht übernimmt der Scout keine Haftung bei Schäden an Personen, mit Ausnahme auf Grund von grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Eltern und Erziehungsberechtigte haften für ihre Kinder und Jugendlichen. Besitzer von Tieren haften für Ihre Tiere.
Min. Teilnehmer: 5

Hinweis:
Seit dem Fahrplan-Wechsel gibt es ein organisatorisches Problem. Die Automaten drucken nur noch tagesaktuelle und personenbezogene Tickets aus, welche man nicht mehr stempeln braucht. Daher kann der Guide die Tickets nicht mehr auf Vorrat besorgen. Deswegen müssen wir die Zeit für den Treffpunkt vorverlegen, um anschließend mit allen Teilnehmern ein gemeinsames Zugticket zu kaufen. Danach können wir die Tickets unterschreiben, bevor wir in den Zug steigen. Aus diesem Grund bitte pünktlich am Treffpunkt sein.
Um 6:40 Uhr bitte pünktlich kommen und beim Scout anmelden!
Um 6:45 Uhr geht der Scout die Bahnkarten kaufen. Zu spät kommende Teilnehmer können dann nicht mehr berücksichtigt werden!
Um 6:50 Uhr werden die Zugtickets beim Scout bezahlt und unterschrieben!
Um 6:55 Uhr steigt die Gruppe in den Zug!
Wenn die Tour abgesagt wird, schreibt der Scout bis spätestens Samstagabend 18 Uhr einen Kommentar hier in die Titelzeile, bzw. eine Mail an die Teilnehmer.

Wir sind EINE Wandergruppe. Der Guide hat die Bitte, dass wir möglichst während der Tour beisammenbleiben. Zumindest in Sichtweite bleiben, bzw. wenn sich die Gruppe auseinanderzieht, bitte einfach bei guter Gelegenheit sich wieder sammeln. Und, bitte KEINE Hektik! Danke!

Anforderungen:
Bitte beachte, dass dein Können, deine Kondition und Ausrüstung den Anforderungen der Tour entsprechen müssen (siehe Schwierigkeits- und Konditionsbewertungen für Bergwanderungen auf der Infoseite Tourenbewertung). Angegeben sind die jeweilige Schwierigkeit der Tour, die erforderliche Ausrüstung (siehe Tipps auf der Infoseite Wanderlexikon), die Gesamt-Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg, sowie die Gesamtzeit für Aufstieg und Abstieg ohne Pausen. Wir machen keinen Bummel in Hinterriß, sondern dies ist eine Bergwanderung!

Beschreibung:
Ruhige, landschaftlich sehr reizvolle Bergwanderung im Vorkarwendel. Auf durchgehend schmalen, aber guten Steigen geht es durch hübschen Bergwald und Latschen empor zum großartigen Aussichtspunkt. Beeindruckend ist vor allem der Blick hinüber zum Karwendel-Hauptkamm. Geübte Bergwanderer können die Tour durch eine Überschreitung zu einer wunderbaren Runde ausbauen. Dabei ist man während des Abstieges die meißte Zeit alleine und ohne festen Weg unterwegs. Wenn man sich aber einem orientierungskundigen Guide anschließt, findet man problemlos den Weg hinunter.
Aufstieg:
Von der Mautstelle (Bus-Haltestelle Hinterriß-Alpenhof) in Hinterriß folgt man die Verkehrsstraße Richtung Eng noch gut 700 m talein. An der Fuggerangeralm findet man links an der Teerstraße ein Schild. Man folgt dem Schild Richtung Fleischbank weglos über die Wiese. Dabei hält man sich rechts und wandert einige Meter parallel zum Bach an dessen linken Ufer entlang, ehe man an einer Furt die Seite wechselt. Hier findet man auch erste Markierungen. Auf der anderen Seite des Baches folgt man dann den ersten deutlichen Steigspuren über den Erosionshang hinauf. Jetzt ist der Steig ganz eindeutig ausgeprägt und man braucht ihm nur durch den wunderschönen, lichten Hochwald in vielen Serpentinen zu folgen. Nachdem der Weg nach links ausweicht und einen Westhang gequert hat, geht es über den Bach. Hier setzt sich der schmale Weg in der Südflanke fort und führt weiterhin durch Wald hinauf bis zur Jagdhütte Steilegg (1520 m). Unmittelbar vor dem Jagdhaus zielt der Weg nach rechts. Die anschließende alte Abzweigung zum Schönalmjoch (verblasster Pfeil) ignoriert man. Durch die Latschenzone wandert man in Serpentinen hinauf bis der Gipfel endlich in Sichtweite kommt. Auch die beschilderte Abzweigung zum Schönalmjoch lässt man dabei links liegen. Danach gabelt sich der Weg. Rechts hinauf zum Grat und über diesen unschwierig, aber stellenweise ein bisschen exponiert (daher trittsicher und schwindelfrei sein), zum höchsten Punkt. Das Kreuz steht ein kurzes Stück darunter. Am Gipfel angelangt hat man einen wunderbaren Blick bis zum Karwendel-Hauptkamm. Direkt vor einem befindet sich die imposante Falkengruppe und man kann weit in das Johannestal Richtung Kleinen Ahornboden hineinsehen.
Abstieg:
Zurück zur Abzweigung zum Schönalmjoch. Hier folgt man dem Schild nach rechts und wandert flach durch eine recht eingewachsene Latschengasse nach Nordwesten. Bald sind es nur noch Trittspuren und alte, verblasste Markierungen, denen man nur wenig unterhalb der Kammhöhe folgt. Durch ein kleines Felstörl geht es in eine Rinne unter dem Altjoch. Dem Steil-Aufschwung darüber weicht man nach links aus. Auf einer Höhe von 1860 m findet man dann Trittspuren (Kuh-Trail) nach Nordwesten. Ungefähr entlang dieser batzigen Kuh-Trail-Trasse quert man durch die südliche Gipfelflanke des Schönalmjoches hinüber zu seinem flachen Südwestrücken. Auf diesem Rücken geht es über die Wiesen angenehm hinunter bis kurz vor der Einsattelung zwischen Roßkopf und Schönalmjoch. Ab hier hält man sich am besten weiterhin auf dem vorgegebenen Höhenrücken, welcher nach Südwesten verläuft. Auf ihm durch lockeren Wald und über die Wiesen hinunter (sogenanntes Altkot). Der Höhenrücken ist als Orientierung die beste Abstiegsvariante und nicht zu verfehlen. Nach 400 HM erreicht man bei einer Höhe von 1400 m eine größere Forststraße. Auf dieser geht es nun problemlos, in weiten Kehren, hinunter nach Hinterriß.

Hinweis für Autofahrer:
Parken in Hinterriß und mit dem Bus (ab Bus-Haltestelle Hinterriß-Gasthof Post) mitfahren.
Kategorie
Outdoor
Zeit
Sonntag, 23 September 2018 um 06:45 - Sonntag, 23 September 2018 um 20:45
Veranstaltungsort
6215 Hinterriß, Österreich
Event Administratoren
Thomas

Bestätigte Teilnehmer

Veranstaltungsort auf der Karte

Karte wird geladen...
6215 Hinterriß, Austria