ACHTUNG auf die Gleisänderung wegen Bauarbeiten: Bergwanderung von Oberaudorf über die Ramsauer Alm (1100 m) am Schwarzenberg zum Hocheck (860 m)'s Event


cover photo

ACHTUNG auf die Gleisänderung wegen Bauarbeiten: Bergwanderung von Oberaudorf über die Ramsauer Alm (1100 m) am Schwarzenberg zum Hocheck (860 m)

ACHTUNG auf die Gleisänderung wegen Bauarbeiten: Bergwanderung von Oberaudorf über die Ramsauer Alm (1100 m) am Schwarzenberg zum Hocheck (860 m)
ACHTUNG auf die Gleisänderung wegen Bauarbeiten:

Treffpunkt: vor dem Gleisbock 11 (Hbf.). Das Gleis befindet sich in der Haupthalle.
Technik: leicht
Kondition: leicht bis mittel
Gehzeit: 2,75 h rauf / 2,50 h runter
Höhenmeter: 630 m rauf / 630 m runter
Einkehr: während des Abstieges am Berggasthof Hocheck (während der Wintersaison täglich geöffnet)
Kosten: 10,00 Euro bis 15,00 Euro (Fahrtkosten), je nachdem wie viel Teilnehmer wir sind.
Kategorie: privates Event - aus rechtlicher Hinsicht übernimmt der Scout keine Haftung bei Schäden an Personen, mit Ausnahme auf Grund von grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Eltern und Erziehungsberechtigte haften für ihre Kinder und Jugendlichen. Besitzer von Tieren haften für Ihre Tiere.
Min. Teilnehmer: 5

Hinweis:
Seit dem Fahrplan-Wechsel gibt es ein organisatorisches Problem. Die Automaten drucken nur noch tagesaktuelle und personenbezogene Tickets aus, welche man nicht mehr stempeln braucht. Daher kann der Guide die Tickets nicht mehr auf Vorrat besorgen. Deswegen müssen wir die Zeit für den Treffpunkt vorverlegen, um anschließend mit allen Teilnehmern ein gemeinsames Zugticket zu kaufen. Danach können wir die Tickets unterschreiben, bevor wir in den Zug steigen. Aus diesem Grund bitte pünktlich am Treffpunkt sein.
Um 7:20 Uhr bitte pünktlich kommen und beim Scout anmelden!
Um 7:25 Uhr geht die Gruppe zur S-Bahn!
Wenn die Tour abgesagt wird, schreibt der Scout bis spätestens Samstagabend 18 Uhr einen Kommentar hier in die Titelzeile, bzw. eine Mail an die Teilnehmer.
Wer hat, bitte Stirnlampe oder Taschenlampe mitbringen, wenn es während des Abstieges finster wird.

Wir sind EINE Wandergruppe. Der Guide hat die Bitte, dass wir möglichst während der Tour beisammenbleiben. Zumindest in Sichtweite bleiben, bzw. wenn sich die Gruppe auseinanderzieht, bitte einfach bei guter Gelegenheit sich wieder sammeln. Und, bitte KEINE Hektik! Danke!

Anforderungen:
Bitte beachte, dass dein Können, deine Kondition und Ausrüstung den Anforderungen der Tour entsprechen müssen (siehe Schwierigkeits- und Konditionsbewertungen für Bergwanderungen auf der Infoseite Tourenbewertung). Angegeben sind die jeweilige Schwierigkeit der Tour, die erforderliche Ausrüstung (siehe Tipps auf der Infoseite Wanderlexikon), die Gesamt-Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg, sowie die Gesamtzeit für Aufstieg und Abstieg ohne Pausen. Wir machen keinen Bummel in Oberaudorf, sondern dies ist eine Bergwanderung!
Im Frühling können Wanderwege, auf Grund von Schnee und Eis, technisch und konditionell schwieriger werden!
Wer hat, kann gerne Gamaschen oder auch Grödeln mitnehmen!

Beschreibung:
Diese reizvolle Winterwanderung führt von Oberaudorf zur Ramsauer Alm am Schwarzenberg. Der wenig bekannte Berg wird vor allem von den Einheimischen sehr geschätzt. Und das aus gutem Grund! Die Aussicht von der Ramsauer Alm zum Kaisergebirge ist fantastisch und dort oben herrscht meistens auch noch angenehme Ruhe.
Aufstieg:
Vom Bahnhof geht es ins Dorfzentrum. An der Kirche rechts in den Oberfeldweg. Den Weg entlang, die Grundschule links liegen lassen und weiter auf dem Fußgängerweg durch das Burgtor (Infotafel). Vom Tor geht es noch kurz auf dem Fußweg an der Straße entlang, um dann über einen kleinen Weg zum Weber an der Wand (Infotafel) zu kommen. Von dort aus weiter zum Luegsteinsee. Am See entlang und dann bergan. Auf dem gemütlichen Weg bis zu einer Wiese und bei dieser dann links haltend hinüber zur Mühlauer Straße. Auf der kleinen Asphaltstraße geht es nun, oberhalb von Mühlbach, zum Gfaller Stausee. Kurz bevor dieser erreicht wird, biegt man nach links auf einen Feldweg Richtung Gfallermühle ab. Gleich zweigt man aber wieder nach rechts und erreicht den Gfaller Stausee. An seinem Ufer geht es nun entlang. Es folgt ein nettes Wegerl durch das Mühlbachtal nach Mühlau. Wieder an der Teerstraße angekommen, biegt man rechts ab und gleich anschließend wieder nach links. So kommt man zum Wander-Parkplatz. Von dort folgt man den Rodelweg 30 Min in Richtung Brünnsteinhaus, bis hinauf zum Anwesen Rechenau. An einer Trafostation, zweigt nach rechts der Weg, über einen Bach, zum Schwarzenberg ab. Auf einem kleinen Fahrweg erreicht man schließlich durch den Wald in 60 Min die Gipfelwiese der Ramsauer Alm.
optional (ev. bei entsprechender Schneelage) zum Gipfel:
Für den finalen Gipfelaufstieg benötigt man bei fehlenden Spuren aber ein bisschen Routengespür. Wer darauf keine Lust hat, bleibt einfach bei der Ramsauer Alm sitzen. Man hat von da ohnehin die bessere Aussicht! Die Gipfelkuppe des Schwarzenbergs ist dagegen dicht bewaldet und bietet kaum Ausblick. Ein Schild weist an der Ramsauer Alm nach links zum Gipfel. Bald darauf kommt noch ein zweites. Die Route zieht sich anfangs geradewegs steil den Hang hinauf. Das Gelände flacht aber schnell ab. Markierungen leiten ins Freie. Anschließend am Waldsaum weiter aufwärts, wobei der Weg breiter wird. Aufpassen, wann man links wieder in den Wald hinein muss, denn der breite Weg führt am Gipfel vorbei. Die letzten Meter konsequent Richtung Westen halten. Oben auf dem Schwarzenberg steht ein kleines Holzkreuz. Gleicher Rückweg zur Ramsauer Alm.
Abstieg:
Von der Ramsauer Alm führt der Weg weiter in 60 Min zum Hocheck. Auf einem schönen, mit Laub bedeckten und deshalb etwas rutschigen Waldpfad, folgt man der weiß-gelben Markierung abwärts, bis man in der Nähe eines Skiliftes den Wald verlässt. Schließlich biegt man, kurz vor dem Zaun, links ab und überquert ein kleines Hochmoor. In Serpentinen wandert man hoch zum Gipfelkreuz des Gletscherblicks. Hier eröffnet sich ein herrlicher Rundblick auf die umliegenden Berge wie Brünnstein, Wendelstein, Kranzhorn, sowie das Kaisergebirge bis hin zum Großvenediger. Vom Kreuz aus in nordöstlicher Richtung absteigend gelangt man in 15 Min zum Berggasthof Hocheck. An diesem vorbei zum Start der Winter-Rodelbahn. Diese hinab gehen am Schusterbauern, einem wunderschönen Bergbauernhof vorbei, stets dem Verlauf der Rodelbahn folgend, abwärts in 60 Min bis zur Talstation der Hocheckbahn. Von dort zurück zum Bahnhof.

Hinweis für Autofahrer:
Parken am Bahnhof von Oberaudorf (eigenständige An- und Abreise).
Kategorie
Outdoor
Zeit
Sonntag, 17 März 2019 um 07:15 - Sonntag, 17 März 2019 um 19:00
Veranstaltungsort
83080 Oberaudorf, Deutschland
Event Administratoren
Thomas

Veranstaltungsort auf der Karte

Karte wird geladen...