Osterspezial: Wanderung von München nach Dachau's Event


cover photo

Osterspezial: Wanderung von München nach Dachau

Osterspezial: Wanderung von München nach Dachau
Treffpunkt: U-Bahn Ausgang Süd Richtung BMW-Welt / Olympiastadion / Olympiaturm / Olympiahalle, erreichbar mit der U 3 an der Haltestelle Olympiazentrum (nicht Olympia-Einkaufszentrum).
Technik: sehr leicht
Kondition: mittel
Gehzeit: 4,50 h (18 km)
Höhenmeter: abgesehen von Überführungen und Bahndämmen völlig flach
Einkehr: am Ende der Tour in Dachau. Bitte Brotzeit selber mitnehmen. Wir machen etwa bei der Hälfte des Weges eine Brotzeitpause.
Kosten: eigenständiges Abstempeln einer Streifenkarte pro Person (2 Streifen hin und 4 Streifen zurück).
Kategorie: privates Event - aus rechtlicher Hinsicht übernimmt der Scout keine Haftung bei Schäden an Personen, mit Ausnahme auf Grund von grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Eltern und Erziehungsberechtigte haften für ihre Kinder und Jugendlichen. Besitzer von Tieren haften für Ihre Tiere.
Min. Teilnehmer: 5

Hinweis:
Es gibt kein Gruppenticket. Wer zum Treffpunkt öffentlich anfährt, braucht nichts mehr zu stempeln.
Um 10:00 Uhr bitte pünktlich kommen und beim Scout anmelden!
Um 10:05 Uhr geht die Gruppe los!
Wenn die Tour abgesagt wird, schreibt der Scout bis spätestens Sonntagabend 18 Uhr einen Kommentar hier in die Titelzeile, bzw. eine Mail an die Teilnehmer.

Wir sind EINE Wandergruppe. Der Guide hat die Bitte, dass wir möglichst während der Tour beisammenbleiben. Zumindest in Sichtweite bleiben, bzw. wenn sich die Gruppe auseinanderzieht, bitte einfach bei guter Gelegenheit sich wieder sammeln. Und, bitte KEINE Hektik! Danke!

Anforderungen:
Bitte beachte, dass dein Können, deine Kondition und Ausrüstung den Anforderungen der Tour entsprechen müssen (siehe Schwierigkeits- und Konditionsbewertungen für Bergwanderungen auf der Infoseite Tourenbewertung). Angegeben sind die jeweilige Schwierigkeit der Tour, die erforderliche Ausrüstung (siehe Tipps auf der Infoseite Wanderlexikon), die Gesamt-Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg, sowie die Gesamtzeit für Aufstieg und Abstieg ohne Pausen. Wir machen keinen Bummel in München oder in Dachau, sondern dies ist eine Wanderung!

Beschreibung:
Pfade, Wälder, Seen und Bäche im Vorfeld der Millionenstadt. Es geht überwiegend auf breiten, nicht asphaltieren Wegen, aber auch auf schmalen Waldpfaden, sowie Asphalt. Dieser ungewöhnliche und vielleicht schönste Weg aus dem Münchner Norden hinaus in sein Umland, bietet trotz ihres städtischen Charakters eine bemerkenswerte Fülle von Naturerlebnissen und viel Abwechslung. Im Großen ist die Orientierung einfach, da die Gleistrassen des Rangierbahnhofs München-Nord, sowie der S-Bahn-Linie S 2 die Richtung vorgeben. Im Kleinen allerdings sind auf den kilometerlangen schmalen Wegen Übersicht und Spürsinn erforderlich. Mit den diversen landschaftlichen Höhepunkten, darunter die Pfade entlang des Rangierbahnhofs, der Allacher Forst, die Würm und zuletzt der Gröbenbach, wird es auf dieser Tour nie langweilig.
Weg:
Von der U-Bahn-Haltestelle Olympiazentrum geht es durch den Olympiapark und an seinen nordwestlichen Rand, wo Landshuter Allee, Moosacher Straße und Triebstraße zusammentreffen. An der Ampel, überqueren wir die Moosacher Straße und gehen nach links die Triebstraße entlang. Nach der ersten von 2 Unterführungen, zweigen wir rechts auf einen Weg ab und passieren Kleingärten. Es folgen wiederum 2 Unterführungen. Nach der zweiten biegen wir scharf nach links hinauf ab und folgen dem nicht asphaltieren Weg entlang der Bahnlinie. Ein erster Vorgeschmack auf das viele Grün, das uns auf dieser Wanderung begleiten wird. Es geht über die Lassallestraße hinweg, dann rechts hinunter und an dieser nordwärts entlang. Nach 250 m biegen wir, vor großen Plakatwänden, links auf einen Pfad ab und finden uns in einem weitläufigen, licht bewaldeten, steinigen Gelände wieder. Der schmale Weg führt uns grob westwärts durch diese ungewöhnliche Landschaft, nach gut 400 m vorbei an einem Tümpel, nach weiteren gut 100 m über einen breiten kreuzenden Weg hinweg und nach weiteren 250 m, zuletzt links haltend, zu einer nicht asphaltierten Parallelstraße der dahinter gelegenen Feldmochinger Straße. Hier gehen wir kurz links und unter der Feldmochinger Straße hindurch. Nun kommen wir ansteigend in die Nähe des Rangierbahnhofs, überqueren die quer verlaufende Bahnlinie der S 1 und biegen anschließend rechts hinunter ab. Nach genau 100 m heißt es aufpassen! Ein schmaler Pfad zweigt unscheinbar nach links zurück ab und führt ins dichte Gehölz. Ihm folgen wir nun auf einer Länge von 1,2 km, wobei etwa auf halber Strecke ein breiter Weg überquert wird. Ein ungewöhnliches Wander- und Naturerlebnis noch innerhalb des Stadtgebiets! Der Waldpfad mündet bei einem Hydranten in einen breiten Fahrweg. Auf diesem links haltend aufwärts, die Grundrichtung beibehaltend parallel zu den Gleisen weiter und nahe der B 304 wieder abwärts. Wir unterqueren die Dachauer Straße und treffen auf den Landschaftssee des Allacher Forstes. Nun gehen wir links des Sees westwärts auf einem schmalen Pfad direkt am Ufer des Hundesees entlang und anschließend links haltend wieder auf den Fahrweg zurück. Dann ist der Allacher Forst erreicht und wir bleiben weiterhin möglichst nah an der Gleistrasse. Etwa 350 m nach Betreten des Waldes durchqueren wir eine lichte Fläche, nach weiteren 350 m biegen wir rechts in die erste deutliche abzweigende Forststraße ein, die Obere Allee. Nach 200 m zweigen wir links in einen etwas schmäleren Waldweg ab und folgen diesem gut 200 m, dann geht es rechts auf einen nochmals schmälere, schönen Waldpfad ab. Auf diesem wandern wir 600 m weit immer geradeaus bis zur A 99. Links geht es aus dem Wald hinaus, 2 x über ein stillgelegtes Gleis und zur Wilhelm-Zwölfer-Straße, auf der wir rechts einbiegend ein zu Allach gehörendes Wohnviertel erreichen. Über die Straße Zum Schwabenbächl und die Mannertstraße zu einer Kreuzung mit Ampel, dort nach links und wir erreichen, nun in Karlsfeld, die Würm, die sich hier vom Würmkanal trennt. Wir spazieren auf dem schmalen Fußweg rechts der Würm nordwärts und am Eichinger See vorbei aus Karlsfeld hinaus. Nach einer Unterführung führt der Weg besonders schön am Würmufer entlang, bevor wir an seinem Ende direkt vor der stark befahrenen Münchner Straße links in eine kleine Straße einbiegen. Sie führt uns zur Bahntrasse, auf deren rechter Seite wir nun nordwärts gehen. Bei einem querenden Wassergraben nicht links in die Unterführung, sondern rechts herum und auf einem Pfad wieder direkt zur Bahntrasse, unter der Bundesstraße hindurch und weitere 300 m geradeaus, dann können wir die Gleise durch einen kuriosen, nur 1,45 m hohen (!) Tunnel unterqueren. Nun befinden wir uns in Dachau und queren geradeaus durch das Wohngebiet bis zum Gröbenbach. Dort rechts und mit mehrmaligem Wechseln der Bachseite immer in seiner unmittelbaren Nähe auf schönen Uferwegen bis zur Einmündung in die Schillerstraße. Hier rechts durch die Bahnhofstraße zum Dachauer Bahnhof.

Hinweis für Autofahrer:
Parken am U-Bahnhof Westfriedhof (eigenständige An- und Abreise) und mit der U-Bahn U 1 und U 3 über Olympia-Einkaufszentrum zum Olympiazentrum fahren. Um zum U-Bahnhof wieder zurückzukommen, muss man am Ende der Tour mit der S-Bahn S 2 bis Untermenzing mitfahren, um dann mit Bus 164 oder 165 zum Westfriedhof zu kommen.
Kategorie
Outdoor
Zeit
Montag, 22 April 2019 um 10:00 - Montag, 22 April 2019 um 18:00
Veranstaltungsort
80809 München, Deutschland
Event Administratoren
Thomas