Bergwanderung von Oberammergau über den Großen Aufacker (1542 m) nach Unterammergau
Nov 07

Bergwanderung von Oberammergau über den Großen Aufacker...

Bergwanderung von Oberammergau über den Großen Aufacker (1542 m) nach Unterammergau

 

Bergwanderung von Oberammergau über den Großen Aufacker (1542 m) nach Unterammergau

Karte wird geladen...
In der Breitenau 1, 82487 Oberammergau, In der Breitenau, Oberammergau, Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Bayern, 82487, Deutschland
  • Treffpunkt: 9:30 Uhr am Bahnhof von Oberammergau.
    Empfohlene eigenständige Anreise mit dem Zug:
    München Hbf Abfahrt auf Gleis 29 um 7:32 Uhr mit dem Zug in Richtung Seefeld in Tirol,
    in Murnau bitte das Umsteigen nicht vergessen, Murnau Ankunft um 8:27 Uhr,
    Murnau Abfahrt auf Gleis 4 um 8:42 Uhr mit Zug in Richtung Oberammergau,
    Oberammergau Ankunft um 9:19 Uhr.
    Empfohlene eigenständige Abreise mit dem Zug: stündlich ab Unterammergau.
    Empfohlenes Zugticket: Regio-Ticket Werdenfels oder Bayern-Ticket.
    Hinweis für Autofahrer:
    Parken am Bahnhof von Unterammergau und mit dem Zug um 9:14 Uhr mitfahren.

    Gehzeit: 2,50 h rauf / 2,25 h runter
    Höhenmeter: 705 m rauf / 705 m runter
    Technische Anforderungen: leichte Bergwanderung (siehe Schwierigkeitsbewertungen)
    Konditionsanforderung: leichte Kondition (siehe Schwierigkeitsbewertungen)
    Keine Einkehr, bitte Brotzeit selbst mitnehmen; keine weiteren Kosten.
    Kategorie: privates Event - aus rechtlicher Hinsicht übernimmt der Scout keine Haftung bei Schäden an Personen, mit Ausnahme auf Grund von grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Eltern und Erziehungsberechtigte haften für ihre Kinder und Jugendlichen. Besitzer von Tieren haften für Ihre Tiere.
    Min. Teilnehmer: 5

    Hinweis und Anforderungen:
    Wir bitten eindringlich um die Einhaltung der gängigen Corona-Regelungen (Mindestabstand und Hygienemaßnahmen).
    Wenn die Tour abgesagt wird, schreibt der Scout bis spätestens Samstagabend 18 Uhr einen Kommentar hier in die Titelzeile, bzw. eine Mail an die Teilnehmer.
    Auf Grund von Personenkontrollen in den Zügen und an Bahnhöfen, bitte Ausweis oder Reisepass mitnehmen.
    Wer hat, bitte Stirnlampe oder Taschenlampe mitbringen, wenn es während des Abstieges finster wird.
    Wir sind eine Wandergruppe. Der Guide hat die Bitte, dass wir möglichst während der Tour beisammenbleiben. Zumindest in Sichtweite bleiben, bzw. wenn die Gruppe sich auseinanderzieht, bitte einfach bei guter Gelegenheit wieder sammeln. Und, bitte keine Hektik! Danke!
    Bitte beachte, dass dein Können, deine Kondition und Ausrüstung den Anforderungen der Tour entsprechen müssen (siehe Schwierigkeitsbewertungen). Angegeben ist die technische Anforderung und die Konditionsanforderung der Tour, die erforderliche Ausrüstung (siehe Vivaterra Wanderlexikon), die Gesamt-Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg, sowie die Gesamtzeit für Aufstieg und Abstieg ohne Pausen.
    Wir machen keinen Bummel in Oberammergau oder in Unterammergau, sondern dies ist eine Bergwanderung!
    Im Herbst können Wanderwege, auf Grund von Schnee und Eis, technisch und konditionell schwieriger werden! Wer hat, kann gerne Gamaschen oder auch Grödeln mitnehmen!

    Beschreibung:
    Der Aufacker ist ein bewaldeter Bergrücken nordöstlich von Oberammergau. Der sanfte Hügel liegt in unmittelbarer Nähe zum Laberberg und kann über unschwierige Pfade in einer netten Tour erwandert werden. Die Aussicht vom Aufacker kann zwar nicht mit dem benachbarten Ettaler Manndl oder dem Hörnle konkurrieren. Ein großer Pluspunkt zu den genannten bisweilen überlaufenen Gipfeln ist die relative Ruhe, die am Aufacker herrscht. Zudem führt der Aufstieg durchgängig über nette Wald- und Wiesenpfade. Mäßig steile und leichte Bergwanderung auf durchwegs komfortablen Pfaden.
    Aufstieg:
    Vom Bhf in gut 30 Min über die Bahnhofstr, die Dorfstr und entlang der Großen Laine zum Ausgangspunkt am Schwimmbad Wellenberg. Der Aufstieg beginnt am Parkplatz. Wir orientieren uns am Wegweiser, passieren ein kleines Haus und biegen im Anschluss rechts ab (Wegweiser). Nach dem Abbiegen schlupfen wir bei einem Durchlass durch einen Holzzaun hindurch und folgen danach einem Wiesenpfad. 5 Min nach Passieren des Holzzauns vollzieht der Pfad eine Rechtskurve und wir überqueren über eine kleine Holzbrücke einen Bachlauf. Nach der Brücke führt uns der Weg in schattigen Bergwald hinein. Weitere 5 Min später gelangen wir zu freiem Almgelände und im Anschluss führt uns der Weg wieder in den Bergwald hinein. In mäßiger Steigung wandern wir weiter aufwärts und bleiben dabei immer auf der rechten Seite des Bachlaufs. Schließlich überqueren wir bei einer Tränke den Bachlauf und wir gelangen gleich im Anschluss zu einer Holztüre. Wir schlupfen durch die Türe hindurch und erreichen freie Almwiesen, die wir nun queren. Nach der Querung steigen wir durch lichten Bergwald zu einem Forstweg hinauf. Am Forstweg angelangt biegen wir rechts und gleich darauf wieder links ab (Wegweiser). Ein schmaler Pfad führt uns nun in dichten Wald hinein. Für die nächsten 25 Min durchstreifen wir den schattigen Bergwald und treffen danach auf einen breiten Forstweg. Wir überqueren den Fahrweg und stehen nun vor einer Sitzbank und einem Wegweiser. Hier wenden wir uns nach rechts und folgen einem schmalen Wiesenpfad, der uns parallel zum breiten Forstweg am Waldrand entlang leitet. Nach wenigen Min führt der Weg nach links vom Fahrweg weg und in den Bergwald hinein. Nach 10 Min erreichen wir eine Lichtung. Auf der Lichtung dreht der Pfad nach rechts und wir wandern wiederum in schattigen Wald hinein. Nach einer kurzen Hangquerung erreichen wir einen Kammverlauf. Zuerst am und im Anschluss links des Rückens bleibend erreichen wir die freien Wiesen unterhalb des Großen Aufacker. Nun wenden wir uns nach rechts und steigen über den sanften Gipfelhang zum großen Holzkreuz hinauf.
    Abstieg:
    Vom Gipfel geht es auf dem breiten Wiesenkamm in Richtung Nordwesten. Ein Schilderbaum weist den Weg. Nun immer leicht bergab über den freien Wiesenkamm, bis man in einen lichten Bergwald kommt. Von dort nicht auf dem Forstweg, sondern nach rechts auf einen Weg durch den Wald hinunter zu einer Lichtung. Nun östlich um den Rehbreinkopf herum. Im Verlauf passiert man dabei die Auerhahn-Diensthütte und kommt in einen breiten Waldsattel bei den „Drei Marken“. Hier wendet man sich nach links und wandert auf einem Forstweg hinunter. Nach gut 20 Min mündet der Weg in einen weiteren Forstweg. Hier auf einem Steig geradeaus weiter in das Tal der Engen Laine. Dort wieder auf einem kleinen Forstweg am Bach entlang zu den Wiesen oberhalb von Unterammergau und auf dem Wiesmahdweg hinein in den Ort.
  • Kategorie
    Wanderung
  • Zeit
    Von : Nov 07 um 09:30
    Bis : Nov 07 um 16:00
  • Veranstaltungsort
    82487 Oberammergau
  • Eventadmins
    Thomas